weitwinkelaufnahme auf das studio, eingerichtet am büchertisch. ein computer blinkt.

blick auf eine nach aussen gehende tür. draussen scheint die sonne.

alpha, 30, hinter dem büchertisch, neben dem studio-zeichen.

alpha in anderer haltung am selben ort.

beta, 35, geht gemächlich von einem raum in der ausstellung in den nächsten.

blick aufs fenster nach draussen.

gespräche in der ausstellung

beta kommt ins studio, macht vorbereitungen. beta checkt das mikro. postiert die kamera.

alpha schaut dabei zu.

beta schaut zurück: geht’s dir nicht gut?
alpha: doch.

man sieht alpha, wie sie jemanden am nebentisch beobachtet, die einen videofilm schneidet.
die arbeitende person von nahem gefilmt.

gamma kommt am buchstand vorbeigeschlendert. gamma nimmt sich ein buch + betrachtet cover + rückentext.

off-sound hat begonnen, interview passage aus einem interview mit den ausstellungsmacher/innen

abblende:
schrifttafel: meinst du, wir können gleich senden?

schrifttafel: nicht gleich, aber nachher.

aufblende: ausstellung. beta geht raus. die kamera folgt beta. draussen kneift beta die augen zu, es ist so hell. beta geht über den platz. dann an auslagen der fussgängerzone entlang. kauft zeitungen.

ausstellungsraum weitwinkel. gamma bezahlt gerade mehrere bücher am buchstand.

alpha + beta sitzen irgendwo in der ausstellung.
sie blättern das profil (die zeitschrift) durch, mit der titelseite, „das denken die österreicher“.


alpha: ist hier die besprechung der ausstellung drin?
beta: ja, hier, ist o.k.
alpha: liest... das nennst du o.k.?
beta: was erwartest du?



beta kommt vom einkaufen zurück, wieder geht beta über den platz vor dem ausstellungsgebäude. die ausstellungsplakate sind gut zu sehen.

aufnahmen aus der ausstellung. interview-fragmente. bilder von der eröffnung.

musik: i saved the world today

grafik: i

dann: begriffsreihung: arbeitsverweigerung reise pop...

alpha redet wie ein wasserfall:
das waren nur die grössten. naja, danach bin ich nach hause gegangen. ich wollte einfach mal mit mir allein sein. fast 2 tage bin ich nicht mehr rausgegangen. ich wäre auch nicht ans telefon gegangen aber komischerweise hat e niemand angerufen. es war komplett still.

alpha ist plöttzlich still.
blick auf die fast leere ausstellungshalle.

wieder alpha. man hört ihre stimme wie zu sich selbst sagt: ob man hier rausdringt?


interview mit jemandem.

beta kommt zurück.
alpha: fangen wir an?
beta: ja, könnten wir.

beta nimmt das mikrophon, während der ton ausgeblendet wird.

schrifttafel: sendung

man sieht beta von der seite, nicht von vorn. der blick scheint auf eine kamera gerichtet zu sein.

alpha, die beta zuschaut.

beginn off-ton über homosexuelles-begehren (kathy acker, leo bersani).

halbtotale, man sieht, dass da, wo beta hinschaut, nur alpha sitzt.




alpha im supermarkt, spricht am handy: ist wirklich schon so spät? scheisse. o.k. dann mach ich jetzt schluss.

beta von hinten in wohnung

alpha mit einkauf

ton: biep

ende weiterschreibbar

übersicht
b_books . du = welt . SENDUNG . theoretisches fernsehen