übersicht

buchhandlung

verlag

differenzen

Differenzen und Affirmationen . queer/feministische Positionen zur Medialität
herausgegeben von Julia Bee und Nicole Kandioler

2020 · 256 S.  ·  ISBN 978-3-942214-34-6 ·    Preis 21,-

Differenzen und Affirmation versammelt aktuelle Positionen­­ der Gender- und Queer Studies in den Medien­wissenschaften. Die Gender Media Studies gehen davon aus, dass Gender nicht nur in Medien repräsentiert­­ wird, sondern dass es vielfältige performative­­ Relationen gibt. Dabei bringen sich Geschlecht­­ und Medien wechselseitig als machtvolle Gefüge hervor. Affirmation heißt nicht Kritiklosigkeit, sondern meint eine bewusst intersektionale Politik der kulturellen­­, geschlechtlichen, sozialen, menschlichen und nichtmenschlichen Differenzen und Medien. Neben dem für die Gender Media Studies klassischen Feld des Films erweitert der Band die Perspektive­­ auf aktuelle Medien, etwa im Bereich der Pharmakologie und Hormone, von Trans*Videos, queerer Onlinepostpornographie, Schulden­­, Gastfreundschaft­­, Poesie…

 

INHALTSVERZEICHNIS

Julia Bee und Nicole Kandioler, Einleitung

Sarah Horn, Testosteron queeren – FtM trans* Vlogs auf YouTube

Ulrike Bergermann, Test und Testosteron. Medien des Selbstversuchs

Isabell Lorey, Schulden queeren

Brigitta Kuster, Notizen zu einer affektischen Philologie der Grenze

Marc Siegel, my levitating butt and Other Queer Abstractions

Peter Rehberg, Beyond Butch: Materialität und Männlichkeit im Fanzine Butt

Gerko Egert, Affirmieren affirmieren. Existenzielle Bejahung, Performance und die Welt anderer Möglichkeiten

Mireille Rosello, Staying with the trouble in Anne Le Ny’s les invités de mon père

Sudeep Dasgupta, Identity, Resistances and Difference