bb start Verlag aktuell Katalog
verlag@bbooksz.de · Impressum b_books
tel: 030 / 611 78 44 · fax: 030 / 618 58 10
b_books · Lübbener Str. 14 · D-10997 Berlin
Esen, Orhan / Stephan Lanz (Hg.)
metroZones 4
Self Service City: Istanbul
2005 · 424 S. · zahlr. s/w Abbildungen · 16 €
ISBN 3-933557-52-6

Lektorat: Kim Hannah Hörbe
Übersetzung: Dielek Zaptçioglu, Stefan Hibbeler, Kathrin Neumann (türk.); Christian Sälzer (engl.)
Gestaltung: sandy k. / bildwechsel, Pierre Maite u. Plamena Todorova (Mitarbeit)


"Self Service City: Istanbul" thematisiert aus unterschiedlichen Blickwinkeln die faktische Neugründung der 2700 Jahre alten ›Megapolis‹: Seit 1950 ist Istanbul von einer Million Einwohner durch Zuwanderung auf über zehn Millionen angewachsen. Auf besetztem Land errichteten die ländlichen Arbeitsmigranten zunächst in Selbsthilfe ihre Gecekondus. Innerhalb eines halben Jahrhunderts entwickelten sich diese informellen »Ersatzstädte« städtebaulich, kulturell und politisch zu einer der bedeutendsten Komponenten der »selbstgemachten« Metropole. Eine Entwicklung, die von bürgerlichen Urbanitätsdiskursen oftmals nur als zerstörerische Invasion des bestehenden Istanbuls wahrgenommen wurde.

In den Neunzigerjahren hat sich die Zuwanderung in die Bosporus-Metropole internationalisiert. Heute ist Istanbul wieder jene kosmopolitische Weltstadt, die sie die längste Zeit ihrer Geschichte gewesen war. Ein zweiter Fokus von "Self Service City: Istanbul" liegt daher auf dem städtischen Handeln von Flüchtlingen und Migranten aus Osteuropa sowie zunehmend aus Asien und Afrika. Historische Stadtteile verwandeln sich dabei in Praxislaboratorien eines transkulturellen Zusammenlebens. Es handelt sich gerade um die Orte, die in offiziellen Urbanitätsdiskursen aus Trauer über eine vorgeblich verlorene bürgerliche Kosmopolizität nostalgisch verschleiert werden, womit der Blick auf selbst organisierte Produktionsweisen von Stadt erneut verstellt wird.

"Self Service City: Istanbul" versammelt Analysen, Essays, Reportagen, Interviews und Bilder – nicht zuletzt um auch einen Blick auf westeuropäische Metropolen zu werfen, in denen eigenständige Aneignungen städtischer Räume auf ähnliche Weise aus den herrschenden Bildern einer urbanen Civitas ausgegrenzt sind. In einer solchen Perspektive des jeweiligen »Lernens von ...« ergänzen sich die beiden kurz nacheinander erschienenen Bücher "City of COOP. Ersatzökonomien und städtische Bewegungen in Rio de Janeiro und Buenos Aires" (Hg. Stephan Lanz) und "Self Service City: Istanbul" mit den bisherigen Bänden der metroZones-Reihe.


Mit Beiträgen von:

Von Sengül, H Tark / Bilgin, Ihsan / Sönmez, Mustafa / Soykan, Timur / Yegenoglu, Hüsnü / Erkarslan, Önder / Projesi, Oda / Özüekren, Sule / Ak, Behic / Erder, Sema / Tan, Pelin / Yaghamanian, Behzad / Ersen, Esra / Enhos, Deniz / Idemen, Siren / Danis, Didem / Kayaalp, Ebru / Laciner, Ömer / Gümüs, Korhan / Köksal, Sirma / Mert, Nuray / Tugal, Cihan / Isik, Oguz / Pnarcoglu, Melih / Nuhoglu, Sahan / Üstündag, Nazan / Gürbilek, Nurdan / Öncü, Ayse.
Termine zu
›Self Service City: Istanbul‹
Rezensionen zu
›Self Service City: Istanbul‹
Reihe metroZones bei b_books